Arche-Hof

Arche-Hof – ein Projekt der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH)

Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. , kurz GEH wurde im Jahr 1981 gegründet. Mittlerweile arbeiten über 2 100 Mitglieder, Wissenschaftler, Tierärzte, Verantwortliche in Verwaltung und Politik, aber vor allem eine steigende Zahl an interessierten Landwirten an der Erhaltungszucht alter Haus- und Nutztierrassen. (g-e-h.de)

In den Händen der engagierten ehrenamtlichen, wie angestellten Mitarbeitern der GEH laufen viele Projekte zusammen, sie bringen jährlich die aktuelle Rote Liste der gefährdeten Nutztierrassen heraus, ernennen die Gefährdete Rasse des Jahres, haben eigene Projekte wie das Arche-Hof Projekt mit über 90 Betrieben bundesweit und die GEH ist Mitglied in nationalen und internationalen Organisationen zur Erhaltung der Biodiversität.

In Deutschland stehen über 100 Rassen auf der „Roten Liste der gefährdeten Nutztierrassen“. Um diese Roten Liste Rassen geht es in dem 1995 ins Leben gerufenen Arche-Projekt. Ziel des Projektes ist es, diese Rassen in der landwirtschaftlichen Produktion zu halten, ihr Leistungspotential und ihre besonderen Eigenschaften gezielt zu nutzen und so deren langfristige Erhaltung zu gewährleisten.

Um Arche Hof zu werden, muss ein Bauernhof mindestens 3 Rote Liste Rassen aus unterschiedlichen Gruppen halten, mindestens zwei der Rassen gezielt züchten und offen sein, den Hof und die Erhaltungsarbeit einer interessierten Öffentlichkeit vorzustellen. Mehrere Arche-Höfe können sich zu einem Arche-Dorf oder einer Arche-Region zusammenschließen. Auch in einigen Tierparks, den sogenannten Arche-Parks wird diese Arbeit geleistet

 

Wir sind sehr stolz seit März 2016 der 96. Arche-Hof in Deutschland und der einzige im südlichen Baden-Württemberg zu sein